Die St. Georg-Kapelle ist das zweitälteste Gebäude der Stadt Neuruppin; sie blieb vom Großen Stadtbrand 1787 verschont. Die Kapelle wurde  vermutlich in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts vor den Stadtmauern als Fachwerkbau (Kiefernholz) errichtet und gehörte zum Georgshospital (Ersterwähnung 1478; Kranken- und Siechenfürsorge, später Zuhause für bedürftige Witwen und Waisen, dann Altenheim).

Sie wird 1362 erstmals urkundlich erwähnt. Es handelt sich um einen eingeschossigen Ziegelsteinbau. Die St. Georgskapelle wird seit 2007 von der Stiftung St. Georg Kapelle Neuruppin e.V. geführt. Die Kapelle ist derzeit für Besucher leider nicht zugänglich.



Geschichte

Am 23. April des Jahres 305, in der Zeit der Christenverfolgung unter dem römischen Kaiser Diokletian, wird in Kappadozien ein junger Soldat gefoltert und hingerichtet, weil er den...

weiter

Spenden

Die Sanierung der Kapelle erfolgt in mehreren Abschnitten. Die bisher geplanten Kosten i.H.v. 300.000 Euro für das Unterfangen des Fundaments werden...

weiter

Unsere Partner / Sponsoren